Janusz Niziolek
Portrait

Janusz Niziolek Konzert- und Opernsänger
mit einer riesen Stimme von fast vier Oktaven Ambitus
Opernsänger: Bass, Seriöser Bass und Schwerer Spielbass
Konzertsänger: Basso profondo, Bass, Bassbariton, Bariton 

Schauspieler, Moderator, Synchron-Sprecher, Autor

Pädagoge für Gesang und Schauspiel; Schwerpunkt: bewußte Atem- und Körper-Steuerung, Ton- und Klang-Visualisierung; Gründer der Technik, Methode und Didaktik: Voice, Body and Spirit in Balance

Experte für gesunde Stimm- und Gesangstechnik sowie Ton-Tragfähigkeit, Musikphysiologisch gesunde Stimm-Benutzung, Aufbau der Stimm-Technik, NEU: Zusatzqualifikation für die Arbeit mit Long-Covid Betroffenen

Ein Opern- und Konzertsänger, der als Pädagoge von mehr als 40 Jahre Erfahrung schöpft und mit großem Ambitus seiner wandlungsfähigen seltenen Basso profondo Stimme mehrere internationale Preise gewann.
Die Namen seiner Lehrer
lesen sich wie ein "Who is who" der Operngeschichte  des 20. Jahrhunderts.

Parallel zu den 20 Theaterjahren mit festen Bühnen-Engagements, erweiterte er in postgradualen Studien stets seine Stimmfähigkeiten: von der slawischen über die italienische (mit 'bel canto' und 'italienita') bis zu der deutschen Gesangsschule, um diese in der langjährigen Konzert- und Bühnenlaufbahn stets unter Beweis zu stellen.
Aus den dabei gewonnen Erfahrungen gelang es Janusz Niziolek – trotz der inbegriffenen gesangstechnischen Divergenzen – eine Schnittmenge dieser drei bedeutenden Stilkreise zu ermitteln, zugleich die Größe und Umfang seiner Stimme zu erweitern, sowie darauf pädagogisch einen absolut neuen Ansatz aufzubauen.

Zunächst als "VOICE IN BALANCE", seine neue ganzheitliche Gesangstechnik und 1-Ton-Unterrichtsmethode sorgen bereits seit den 1990er Jahren für Furore.

Als "vom Mars kommend" berief man ihn 1996 an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst MOZARTEUM in Salzburg (als österreichischer Hochschulprofessor mit Klassenleitung im künstlerischen Hauptfach Gesang), um die Sängerausbildung dort zu modernisieren.
Beim Übergang von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Salzburg zu einer Universität MOZARTEUM konnte Janusz Niziolek konstruktive Impulse setzen.

Als langjähriger Dozent mit eigener Gesangsklasse und der Klasse für Szenischen Unterricht an der Musikakademie der Stadt Kassel "Louis Spohr" erwarb sich Janusz Niziolek über fast 23 Jahre einen besonderen Ruf:
ein Pädagoge, der mit seiner revolutionären Atem- und Stimmtechnik bereits mehrere Stimmen von diversen Beschwerden, Schmerzen, sowie auch  Stimmknötchen befreien kann, und sogar Betroffene vor Stimm-Operationen rettete.

Seine auf musikermedizinischen Kenntnissen basierende Technik und Unterrichtsmethode übertrug er erfolgreich auf den Instrumentalunterricht und konnte oft die verblüffenden Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentieren.
Der unermüdliche Pionier der ganzheitlichen Ein-Register-Stimme und Verfechter der modularen Unterrichtsweise wurde im Mai 2018 für sein langjähriges Wirken in Kassel seitens des Kasselers Kulturamtes und der Musikakademie "Louis Spohr" mit der open masterclass "40 Jahre moderne Gesangspädagogik" gebührend geehrt.

Mit der Präsentation seiner Methode 'VOICE, BODY and SPIRIT in BALANCE' in Österreich, Deutschland und Polen unterstrich Janusz Niziolek seine außergewöhnliche Arbeitsweise als Gründer einer ganzheitlichen, modularen Ein-Ton-Methode für Sänger und Instrumentalisten (siehe unten):

Darin wird der Aufbau einer gesunden und optimal für alle gezielt wahrgenommenen Klangstrategie – individuell über den Ganzkörpereinsatz mit Atmung und mentaler Steuerung verbunden – erstellt. Es funktioniert sowohl bei den Sängern, als auch bei Instrumentalisten.
Beide Atmungsformen werden verglichen und falls nötig auf einen gemeinsamen Nenner gebracht und dieser heißt: Appoggio.

Nach Jahrzehnte langer Erfahrung im Unterricht mit allen Stimmfächern und Instrumentalisten extrem unterschiedlicher Mentalitäten und Kulturen  (aus Polen, Kroatien, Deutschland, Österreich, Russland, Argentinien, Chile, Mexico und Kanada sowie Japan, Korea,  China u. anderen) kann Janusz Niziolek jeden Fall diskret, souverän und individuell - auch per Video-Chat - gleich zum Erfolg führen.

Hier einige Beispiele aus der pädagogischen gesangs-instrumentalen Praxis:

BEFORE

PROCESS

RESULT

 Hier ist zunächst eine sehr begabte Flötistin, die beim Instrumental-Spiel, mit der gezielt eingesetzter Bläsertechnik, die Atmung mit all ihren Gewohnheiten - zunächst bewusst betrachtet - um diese wahrzunehmen - und den Prozessverlauf gezielt analysiert. Kognitiv erfasst, soll es später erneut automatisiert werden. 

 Danach die gleiche Flötistin,
die liebend gerne singt und singend zunächst  mit dem Körpereinsatz und mit der Stimme ihr persönliches Appoggio sucht, um das Singen gleich danach mit dem eigenen Flötenspiel alternierend zu vergleichen und die dabei entdeckten eventuellen Unterschiede plausibel festzustellen.

 Anhand einer gezielten Ist-Analyse des Klanges schafft es Janusz Niziolek in kurzen individuellen Unterrichtseinheiten ein ganzheitliches Klangspektrum modular aufzubauen und dann stufenweise – auf den Einzelnen persönlich angepasst – verständlich adäquat zu vermitteln.


Danach ist die am Ende mit dem ganzen Körper singende Flötistin


– in der Lage beide Atmungstechniken bewusst zu vereinen

und ab sofort das einheitlich bewusste Appoggio genießen!

 Ein Rollenspiel:

Zuerst eine singende Instrumentalistin,
mit zwei(!) diversen Atem–Ton–
Techniken

 Im Wechselspiel:

Nun eine Flötistin,
die bewußter Querflöte spielt bzw. singt
und beides abgleicht

 Das Endergebnis:

danach die körperlich wahrgenommene vereinte wie gesundeAtemtechnik, fort an bewusst anwendet 

und zwar für die freie Interpretation und den künstlerischen Ausdruck!

Die vermittelte Methode und angewandte Technik wirken verblüffend nachhaltig!

Viele seiner ehemaligen Studenten sind heute selbst Preisträger und international als Solisten, Chorsänger und Pädagogen tätig.

(zurück zum Anfang)

(zurück zur Seite: Willkommen...)